Schulleiter „fliegt“ von seiner Schule – ein herzlicher Abschied

Veröffentlicht von Redaktion am

Matthias Laumann in Ruhestand verabschiedet – Kleiner Rahmen, große Dankbarkeit

In einer familiären Feier mit Schülern, Eltern, Kollegium und Gästen wurde Matthias Laumann, Schulleiter der St.-Walburga-Realschule seit 2018, am Dienstag, den 14.6.2022 aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand verabschiedet.

Zielstrebig, mit hohem persönlichem Einsatz und voller Tatendrang, war es ihm gelungen die frisch modernisierte und erweiterte Schule als vielseitigen, lebendigen Lernort zu gestalten, indem er alle Beteiligten mit Beharrlichkeit, pädagogischem Einfühlungsvermögen und einer wohltuenden Gelassenheit in die Entwicklung der Schule einbinden konnte. Auf seiner Agenda standen unter anderem der Ausbau der digitalen Infrastruktur, die Arbeit an der Schulentwicklung, die gelebte christliche Werteerziehung zu Respekt und Solidarität als „Faire Schule“ und die vertrauensvolle Kooperation mit Schulträger und Kollegium.

Eva Jansen, Vertreterin des Schulträgers, hob besonders die unkomplizierte und lösungsorientierte Zusammenarbeit hervor. Die stellvertretende Schulleiterin Claudia Heitkamp-Kappest erinnerte sich an ihre erste Begegnung mit Matthias Laumann, die sofort den Funken überspringen ließ und sie für ihre Arbeit in der Schulleitung motivierte. Andreas Falke vom Förderverein blickte dankbar auf die vielen Projekte für die Schulgemeinschaft zurück, die mit Matthias Laumann realisiert werden konnten. Das „junge Gemüse“ der Theater-AG zauberte einen „vegetarischen Krimi“ auf die Bühnenbretter, bevor sich dann die Schülersprecher Amy Stieg und Paul Neufeld herzlich von ihrem Schulleiter verabschiedeten. Dem schlossen sich Alexander Cöppicus und Thomas Fildhaut seitens des Kollegiums an und betonten, wie einsatzfreudig, fair und motivierend der passionierte Fußball- (und Bayern München!-)Fan Matthias Laumann als Schulleiter die gesamte Mannschaft auf dem schulischen Spielfeld „coachte“, dabei alle pädagogischen Spielräume ausnutzte und stets als engagierter Teamplayer auftrat.

Matthias Laumann erinnerte in seinen Abschiedsworten an seine ureigene Motivation, Lehrer zu werden: Geprägt von abschreckenden und motivierenden Vorbildern aus der eigenen Schulzeit, ging es ihm immer darum, jungen Menschen Entwicklung zu ermöglichen – in gegenseitiger Wertschätzung und Toleranz: Genau hinsehen, was ein Schüler braucht, die Zeichen der Zeit erkennen und die Schule als lernendes System begreifen – das sind seine Maximen, die ihn und uns alle durch die herausfordernden Zeiten getragen haben. Der Rückhalt von Familie, Kollegium, Eltern- und Schülerschaft war ihm dabei immer Stütze und Ansporn, sich auch unter schwierigen Umständen bis jetzt in der Schule zu engagieren.

Einen neuen Blick auf seinen Urlaubsort und seinen bisherigen Arbeitsort verschafften ihm die beiden Abschiedsgeschenke von Schülervertretung und Kollegium: je einen Borkum- und einen Sauerlandrundflug lassen ihn im wahrsten Sinne „von der Schule fliegen“, denn, wie es im Abschiedslied des Kollegiums hieß: „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein!“ Das musikalische Rahmenprogramm mit Schulband, Alexandra Börger (clar), Thomas Fildhaut (p), Lehrerchor und Überraschungs-Cellistin Theresa Laumann schloss dementsprechend mit dem Wunsch aller für Matthias Laumann: „Viva la vida!“ – „Es lebe das Leben!“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.